Schutz vor Inflation

Inflation bedroht unseren Geldwert ständig. Man muss also darüber nachdenken, wie man sein Geld vor Inflation schützen kann. In erster Linie ist daran zu denken, dass man sein Geld in Sachanlagen investiert, deren Wert durch die Inflation zunimmt.

Geld Inflation KriseDies sind zum Beispiel Immobilien erstklassigen Standorten und hochwertiger Substanz. Eine weitere Möglichkeit ist die Investition in Goldbarren, da Gold nicht schwindet. Es ist immer vorhanden, auch wenn der Goldpreis nicht unerheblichen Schwankungen ausgesetzt ist. Aber die Goldmenge ist weltweit nicht unerschöpflich, so dass auf lange Sicht immer eine Nachfrage nach Gold bestehen wird. Auch Aktien sind – obwohl Wertpapiere – Investitionen in inflationsgeschützte Anlagen, denn die Produktionsstätten, das Know How der Mitarbeiter wird durch die Inflation an Wert zunehmen und nicht an Wert verlieren.

Wertvolle Gemälde gehören ebenfalls zu denjenigen Werten mit denen man sein Geld vor Inflation schützen kann. Insbesondere die Werke berühmter Künstler wie von Gogh, Chagall, Rembrandt und viele andere steigen im Wert, weil diese von Liebhabern gesucht werden.

Seltene Münzen, das heißt Münzen, die nur in einer vergleichsweise geringen Stückzahl geprägt wurden oder schon so alt sind, dass nur noch wenige Stücke von ihnen vorhanden sind, schützen das Geld vor der Inflation. Briefmarken in vollständigen Sätzen und ohne Beschädigungen werden in Abhängigkeit von der Häufigkeit ihres Auftretens als Anlage zum Schutz vor Inflation dienen. Alte Automobilie insbesondere aus dem Hochpreissektor nehmen als Oldtimer im Wert zu.

Sachwerte schützen vor Inflation

Diamanten gelten ebenfalls als wertstabile Anlagen. Handschriften auf Pergament aus vorschristlichen Zeiten werden ebenfalls ihren Wert behalten, wobei man allerdings dafür sorgen muss, dass das Pergament nicht durch die Umwelteinflüsse zerstört wird.

Bücher aus früheren Jahrhunderten sind als beliebte und gesuchte Liebhaberstücke ebenfalls vor der Inflation geschützt. Im Grunde eignet sich jeder Sachwert als Instrument zum Schutz vor Inflation. Dabei kommt es allerdings darauf an, dass es sich nicht um Massenprodukte handelt, sondern immer um Dinge, die nur in geringen Stückzahlen oder als fehlerhafte Produkte entstanden sind.